Kontakt   |   Facebook |   Datenschutz

Schneeschuhwandern: Auf großem Fuß durch die kalte Jahreszeit

Die kalte Jahreszeit lädt nicht nur ein zu einer heißen Tasse Tee vor dem kuscheligen Kamin. Nein, auch im Winter bei Schnee, Eis und Kälte gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten, sich körperlich fi t zu halten. Jacke an, Schal um den Hals, Mütze auf und raus in die weiße Kälte! Zum Beispiel im Rahmen von Schneeschuhwanderungen. Doch was ist das eigentlich genau? Um dies herauszufinden, hat sich die bitte lächeln-Redaktion einmal näher mit einer der Trendsportarten der letzten Jahre beschäftigt.

Generell legt man beim Schneeschuhwandern eine Wanderstrecke mit spezieller Ausrüstung zurück. Häufig führen die Strecken durch den Tiefschnee. Damit Sie nach kurzer Zeit nicht bis zu den Knien im nasskalten Schnee stecken,
gibt es spezielles Schuhwerk. Diese Schneeschuhe haben eine große Aufl agefl äche und bewirken, dass Sie mit den Schuhen nur wenige Zentimeter in den Schnee einsinken.

Grundsätzlich kann jeder schneeschuhwandern lernen. Sie sollten jedoch eine gewisse Grundkondition aufweisen können, denn anstrengend ist so eine Wanderung allemal. Wenn Sie eine spezielle Tour buchen, können Sie auch die
Dauer und Schwierigkeitsstufe festlegen. Zwischen einer kurzen Wanderung von eineinhalb Stunden und zweitägigen Wanderungen mit Übernachtung ist da meistens alles dabei.

Diese Dinge brauchen Sie für Schneeschuhwanderungen: 

1.Das Wichtigste sind natürlich Schneeschuhe, denn ohne die geht es nicht. Diese können sie – in der Regel zusammen mit den benötigten Teleskopstöcken– ausleihen. Damit Ihre Füße bei der nassen Kälte trotzdem warm und trocken bleiben, benötigen sie am besten hochgeschlossene, wasserdichte und gefütterte Schuhe.
2.Für die Wanderung an sich sollten Sie in jedem Fall einen Rucksack mit Getränk, Energieriegel gegen Unterzuckerung, einem zweiten Paar Handschuhen und einer Sonnenbrille mitnehmen.
3.Damit die Schneeschuhwanderung ein voller Erfolg wird und Sie nicht völlig durchgefroren heimkehren, brauchen Sie natürlich auch die passende Kleidung. Gut geeignet ist eine Ski- oder Funktionshose, die vor Kälte und Nässe schützt. Ebenfalls empfehlenswert: Schal, Mütze, Handschuhe und eine gefütterte, wasserdichte Winterjacke, in der Sie sich gut bewegen können.

Und eine Sache sei noch garantiert: Nach spannenden Erfahrungen, wie der ersten Schneeschuhwanderung, schmeckt der heiße Tee oder die Tasse Glühwein auch gleich viel besser. Genießen Sie also die kalte Jahreszeit – sowohl im Schnee als auch vor dem Kamin!

Fotocredit: Fotolia