Experten-Forum   |   Kontakt   |   Facebook

Zahnspange bei Nickelallergie? - Meist kein Problem! Zahnspange kann Nickelallergie sogar vorbeugen

Sie wissen es – oder kennen es aus eigener Erfahrung: Nickel in Uhren, Ketten oder Ohrringen kann zu rötender Haut, Juckreiz und Bläschen führen. Etwa 15 bis 20 Prozent der deutschen Frauen und fünf Prozent der deutschen Männer reagieren auf Nickel allergisch – damit gilt das Metall als häufigste Ursache sogenannter Kontaktallergien.

Zahnspangen können ebenfalls Nickel enthalten. Die Schleimhaut der Mundhöhle kommt jedoch meist problemlos damit klar: „Bei kieferorthopädischen Behandlungen im Mundraum beobachten wir so gut wie nie Entzündungsreaktionen oder Ekzeme“, erklärt Dr. Lina Gölz, Oberärztin der Poliklinik für Kieferorthopädie des Universitätsklinikums Bonn.

Unterschiede in den Zellen
Als Grund vermuteten Wissenschaftler bislang, dass im Mundraum andere Typen von Immunzellen arbeiten. Diese würden auf das Metall weniger aggressiv reagieren als ihre Pendants in der Haut. „Wir konnten nun erstmals zeigen, dass sich die lokalen Gewebszellen der Schleimhaut selbst ganz anders verhalten als die der äußeren Haut“, sagt Dr. Gölz. So produzieren diese Zellen in der Mundschleimhaut nur ein Zwanzigstel der Entzündungssignale, die Hautzellen unter identischen Bedingungen bilden. Gleichzeitig hemmen Botenstoffe aus der Mundschleimhaut entzündliche Prozesse.

Zahnspange kann desensibilisieren
Interessanterweise scheint eine kieferorthopädische Behandlung – etwa mit einer festsitzenden Zahnspange – die Entstehung einer Nickelallergie zu verhindern. Das konnte Dr. Gölz durch eine Analyse bereits veröffentlichter Studien zeigen. Dieser „protektive Effekt“ war vor allem bei Menschen zu beobachten, die sich erstmals ein Piercing setzen ließen, nachdem sie sich einer kieferorthopädischen Behandlung unterzogen hatten.

„Schon die geringen Nickelmengen, die von den Spangen konstant in den Mundraum abgegeben werden, scheinen das Immunsystem zu desensibilisieren“, erläutert Dr. Gölz. „Eine Zahnspange wirkt somit gewissermaßen wie eine sublinguale Immuntherapie.“ Eine sublinguale Immuntherapie ist eine bestimmte Form der Hyposensibilisierung bei Pollenallergikern – hierbei tropfen sich die Patienten das Allergen unter die Zunge, mit meist guten Erfolgen.

Wer eine Zahnspange trägt, legt damit augenscheinlich also nicht nur die Basis für ein schönes Gebiss!