Experten-Forum   |   Kontakt   |   Facebook

Elektrische Zahnbürsten zur Implantatpflege

In der Regel reinigen elektrische Zahnbürsten Implantate gründlicher als Handzahnbürsten – ob rotierend-oszillierende Bürsten oder Schallzahnbürsten besser geeignet sind, konnten Wissenschaftler noch nicht abschließend beurteilen; klären Sie diese Frage am besten in Ihrer implantologischen Praxis.

Achten Sie darauf, dass Sie beim Putzen nicht zu starken Druck ausüben, denn sonst kann sich das Zahnfleisch zurückziehen. Auch eine zu häufige Reinigung ist nicht immer sinnvoll, beschränken Sie daher die Pflege Ihrer Implantate auf zwei Mal am Tag. Viel bedeutender als die Häufigkeit des Putzens ist die Effektivität: Richtige Putztechnik mit geeigneten Hilfsmitteln – Zahnzwischenraumbürste und Zahnseide – führt zu sauberen Implantaten. Was sollten Sie noch beachten?

■ Der Zahnersatz sollte so gestaltet sein, dass eine Pflege der Übergänge von den Implantaten zum Zahnfleisch möglich ist.

■ Stellen Sie Ihre Zahnbürste schräg im 45°-Winkel, so dass die Borsten unter den Zahnfleischsaum rutschen können – diesen aber nicht verletzen.

■ Tränken Sie bei der Zwischenraumpflege die Bürstchen oder die flauschige Zahnseide mit desinfizierenden Flüssigkeiten, z.B. mit Chlorhexidin.

■ Lassen Sie Ihre Putztechnik kontrollieren, beispielsweise im Rahmen einer professionellen Zahnreinigung.

Richtig gepflegt? Ihre Implantate pflegen Sie richtig, wenn das Zahnfleisch mit der so genannten Interdentalpapille, also dem Zahnfleischzipfel zwischen den Implantaten, blass rosa ist, straff anliegt und weder auf Berührung noch beim Putzen blutet. Die Flächen der aufgesetzten Kronen bzw. des Zahnersatzes sollten frei von Belägen sein – und somit spiegelglatt, wenn Sie mit Ihrer Zunge darüber fahren. Achten Sie darauf, dass die freistehenden Implantatpfosten bei Stegprothesen ebenso wie der herausnehmbare Teil des Zahnersatzes frei von Ablagerungen sind.

Professionelle Zahnreinigung Eine professionelle Zahnreinigung Ihrer Implantate durch eine ausgebildete Prophylaxefachkraft in der Praxis ist grundsätzlich zu empfehlen: Es gibt immer Bereiche, die Sie bei der häuslichen Pflege nicht oder nur unzureichend von Plaque und bakteriellen Auflagerungen säubern können – diese Regionen sollten Sie wenigstens einige Male im Jahr in der Praxis reinigen lassen.