Experten-Forum   |   Kontakt   |   Facebook

Elektrische Zahnbürsten für Kinder

Welche Modelle geeignet sind und worauf Sie achten sollten Ein cooler Surfer, eine Zahnfee oder der Janosch-Tiger. Dazu eine lustige Melodie, die zur Einhaltung der zweiminütigen Putzzeit animiert – elektrische Zahnbürsten für Kinder fallen optisch und akustisch auf.

Da diese Spielereien allein der Mundgesundheit noch nicht nutzen, fragen sich viele Eltern: Kommen Kinder mit einer elektrischen Zahnbürste überhaupt zurecht? Lohnt sich die Investition, säubern Surfer, Fee und Tiger die Zähne zuverlässig?

In der Tat gehen die Hersteller elektrischer Zahnbürsten nicht nur optisch und akustisch auf die Kleinen ein, sondern denken auch an eingekerbte Griffe für einen guten Halt in der Kinderhand, an kleine Bürstenköpfe mit weichen Borsten und an sanfte Schwingungen – was zu weniger Kribbeln in der Hand führt. Achten Sie beim Kauf auf die Altersempfehlungen, denn nur so passen die Größe des Bürstenkopfes und die Größe des Kindermundes sowie die Stärke der Schwingungen und das Alter Ihres Kindes wirklich zusammen.

Elektrische Zahnbürsten nehmen im Vergleich zu Handzahnbürsten Kindern einen Teil der Putzarbeit ab und können so zu sauberen und gesunden Zähnen beitragen. Ein weiterer Aspekt, der für elektrische Kinderzahnbürsten spricht: Häufig begeistert sich der Nachwuchs für Technik, eine elektrische Zahnbürste kann also zu regelmäßigem Putzen motivieren. Elektrische Kinderzahnbürsten, die zuverlässig reinigen, haben zwar Ihren Preis – doch das sollte Ihnen die Mundgesundheit Ihres Nachwuchses auf jeden Fall wert sein.

Jüngst hat die Stiftung Warentest elektrische Zahnbürsten für Kinder getestet. Sie kommt zu dem Schluss, dass sich etliche Modelle prima für die Zahnpflege der Kleinen eignen; besonders die Akku-modelle bekannter Marken  (Oral-B; Philips) schnitten im Test mit „Gut“ ab. Nicht zu empfehlen sind hingegen laut der Stiftung Warentest Batteriezahnbürsten für Kinder – von sechs getesteten Produkten erhielten vier die Note „Mangelhaft“, keinem wurden die Testurteile „Sehr gut“ oder „Gut“ verliehen.

 

► Keinen Zahn vergessen Achten Sie darauf, dass Ihre Kinder jeden Zahn gründlich putzen: Zuerst die Kaufläche, dann die Außenseite, zum Schluss die Innenseite.

► Zwei Minuten Timer, Sanduhren und Melodien in elektrischen Kinderzahnbürsten helfen dabei, mindestens zwei Minuten lang die Zähne zu putzen. Ihr Kind sollte wenigstens morgens und abends zur Zahnbürste greifen.

► Nachputzen Eine elektrische Kinderzahnbürste erleichtert den Kleinen die Mundhygiene. Putzen Sie dennoch nach, bis die Feinmotorik Ihrer Kinder ausreicht, um selber klar zu kommen.

► Ergebnisse prüfen Ob die Zähne Ihrer Kinder nach dem Putzen wirklich sauber sind und wo Putz-Schwachstellen sind, lässt sich ganz leicht testen: In Apotheken und Drogerien sind Zahnfärbe-tabletten erhältlich, die Beläge sichtbar machen. Probieren Sie diese doch nach dem Zähneputzen gemeinsam mit Ihren Kindern aus.

► Pflege der Zahnbürste Bringen Sie Ihren Kindern bei, nach jedem Gebrauch den Bürstenkopf abzuziehen, die Steckverbindung zu reinigen und trocknen zu lassen. So bleibt die Zahnbürste hygienisch und sauber.

► Regelmäßiger Wechsel Krümmen sich die Borsten und stehen in verschiedene Richtungen weg, ist es Zeit für einen neuen Bürstenkopf.

 

Stiftung Warentest

Elektrische Zahnbürsten von Oral-B – laut Stiftung Warentest für Kinder eine hervorragende Wahl Im Test elektrischer Zahnbürsten für Kinder von Stiftung Warentest („test 01/2015“) erhielten u. a. oszillierend-rotierende Zahnbürsten von Oral-B Bestnoten. Die Oral-B Kids Power Mickey Mouse wurde als beste Zahnbürste für Kinder ab 3 Jahren bewertet.

Die mit oszillierend-rotierender Putz-Technologie ausgestatteten elektrischen Kinderzahnbürsten von Oral-B sind, so die Tester, für alle Altersklassen optimal geeignet: Selbst die Kleinsten erlernen mit dem Testsieger Oral-B Kids Power Mickey Mouse spielerisch und sicher den Umgang mit der elektrischen Zahnbürste; elektrische Bürsten gleichen die motorische Unsicherheit bei Kindern aus und unterstützen so eine gute Zahnreinigung.

Weitere Eigenschaften sind wichtig, damit sich elektrische Bürsten für Kinder gut eignen. Mehrere der getesteten elektrischen Zahnbürsten seien „nicht nur dank der kunterbunten Optik“, sondern auch wegen ihrer „kleinen Bürstenköpfe mit weichen Borsten“ auf die Bedürfnisse von Kindern zugeschnitten, so Stiftung Warentest. Und auch „die Altersempfehlungen der Hersteller sind (…) oft sinnvoll“, so Privatdozentin Mozghan Bizhang von der Zahnklinik Witten-Herdecke im Stiftung Warentest Testbericht.

Oral-B Kid's Range: Oszillierend-rotierende Pflege schon für Milchzähne Das von Stiftung Warentest ausgezeichnete Oral-B Modell Kids Power Mickey Mouse für Kinder ab 3 Jahren punktete in der Kategorie Zahnreinigung mit der Note „Gut“. Außerdem bescheinigte Stiftung Warentest eine sehr gute Haltbarkeit sowie gute Handhabung. Auch das Modell Oral-B Stages Power, gedacht für Kinder ab 5 Jahren, schnitt in der Stiftung Warentest Bewertung insgesamt mit „Gut“ ab.
(Pressemitteilung Oral-B).