Experten-Forum   |   Kontakt   |   Facebook

Klangmeditation: Entspannung durch Musik

Hektik, Stress und ständiger Leistungsdruck sind heutzutage längst keine Seltenheit mehr. Arbeit, Haushalt, Kinder und Familie unter einen Hut zu bringen, ist gar nicht so einfach – dabei verlieren wir uns selbst schnell im Chaos und vergessen, wie wichtig es ist, auch mal ganz bei uns selbst zu sein. Gooooong! Zeit für eine Auszeit. Klangmeditation ist eine ganz besondere Form der Entspannung.

Schon die alten Schamanen setzten Klänge und Gesang als Heilungsmethoden ein. Dabei versetzten sie sich durch immer wiederholende Rhythmen und Melodien in tranceartige Zustände. Viele Therapeuten nehmen diese alten Bräuche wieder auf. Wenn Klänge damals Menschen in Trance versetzen konnten, warum soll dies dann nicht auch heute funktionieren?

Meditation ganz allgemein dient dazu, Körper und Geist von Alltagsstress und Hektik zu befreien. Es ist eine Art „Nachsinnen“, was jedoch jeder Mensch anders erfährt. Durch eine Art Tiefschlaf, bei dem Körper und Geist wach bleiben, finden Sie Ihre innere Ruhe. Danach starten Sie wieder lebensfroh und ausgeglichen in den Alltag. Mithilfe von Klängen gelingt die Tiefenentspannung noch besser: Die Töne harmonisieren unser Innerstes und befreien uns von Anspannungen. Die Schallwellen sollen außerdem unsere Körperzellen in Bewegung versetzen und die Selbstheilungskräfte aktivieren.

Das beliebteste Instrument bei der Klangmeditation sind die Klangschalen. Der Therapeut schlägt mit einem Klöppel die bronzenen Schalen an. Je nach Größe und Dicke der Schalen variieren die Töne. Der Therapeut kombiniert die Klänge mit Texten und schickt Sie dadurch sanft auf eine Phantasiereise. Eine weitere Methode ist die Klangschalenmassage. Hierfür schlägt der Masseur die Klangschalen auf Ihrem Körper an.

Lassen Sie sich in Schwingung versetzen!