Experten-Forum   |   Kontakt   |   Facebook

Aroma, Ayurveda und Hot Stone

Es duftet nach Sandelholz, Limette und Yasmin. Im Hintergrund hören wir die beruhigenden Klänge der Entspannungsmusik, der Masseur streicht mit kräftige Bewegungen über Ihren Rücken und befreit die ermüdeten Muskeln von Verspannungen. Na, haben Sie auch Lust auf eine wohltuende Massage bekommen?

Ob belebend, sanft oder besinnlich – Massagen haben eine lange Tradition. Bereits um circa 2.500 v.Chr. arbeiteten die Chinesen zur Heilung von Körper und Geist mit Massagegriffen. Somit gilt die Massage als eine der ältesten Heilmethoden der Welt. bitte lächeln stellt Ihnen drei Massagemethoden vor.

Aroma

Schon die Ägypter sagten Kräutern heilende Wirkungskräfte nach. Während einer Aromamassage schöpfen Sie genau diese Heilkräfte aus den Sträuchern. Hierzu dringen die Duftaromen der verwendeten Öle in Ihre Haut ein und regen die Geruchsrezeptoren an. Die Aroma-Massage kann unsere Stimmung beeinflussen, denn wir verbinden Gerüche mit verschiedenen Gefühlen. Lavendel wirkt beispielsweise entspannend, Minze anregend und konzentrationsfördernd, Basilikum stimmungshebend.

Ayurveda

Ayurveda bedeutet „die Wissenschaft vom Leben“ und stammt ursprünglich aus Indien. Das Ziel dieser Entspannungsmethode ist es, durch die Aktivierung unserer Selbstheilungskräfte, Körper und Geist in harmonischen Einklang zu bringen. Der Masseur stimmt die Massagegriffe und Bewegungsabläufe ganz auf Ihre Bedürfnisse ab. Vorab übergießt er Ihren Körper mit Ayurveda-Öl.

Hot Stone

Bei der Hot Stone Massage ruhen Sie auf bis zu 60 Grad aufgeheizten Steinen und weitere Steine liegen auf den zentralen Energiequellen Ihres Körpers. Mit einem dritten Paar berührt der Masseur dann Ihren Körper und versetzt die anderen Steine durch leichtes Anschlagen in Schwingung. Die „Hot Stones“ erwärmen und entspannen Ihre Muskeln.