Experten-Forum   |   Kontakt   |   Facebook

Urlaub – Beschwerdefreie Ferien speziell für Allergiker – von den Alpen bis zur See

Allergiker haben es schwer bei der Wahl ihres Urlaubsziels: Tierhaare, langflorige Teppichböden oder ein glutenhaltiges Brot lassen den Traumurlaub schnell zum Alptraum werden. Das Buchungsportal der Interessengemeinschaft (IG) „Allergikerfreundliche Kommunen“ bietet daher Allergikern und Mitreisenden bundesweit definierte Allergikerfreundlichkeit durch medizinisch fundierte Kriterien – und garantiert gute Voraussetzungen für möglichst beschwerdefreie Ferien.

Das Internetportal www.allergikerfreundlich.de offeriert direkt online buchbare, barrierefeie Urlaubsangebote, beantwortet Fragen, liefert Informationen und gibt Tipps für Alltag und Praxis. Lebensmittel- und Tierhaarallergiker werden bei der Auswahl von Unterkünften ebenso fündig wie Menschen, die zum Beispiel auf Hausstaubmilben allergisch reagieren oder unter schweren allergischen Atemwegserkrankungen leiden.

Hier urlaubt es sich beschwerdefrei!
Sechs zertifizierte Heilbäder und Kurorte gehören der IG an: Bad Hindelang (Allgäu), Baabe (Ostsee), Borkum (Nordsee), das Ferienland Schwarzwald (Baden Württemberg), das Schmallenberger Sauerland mit der Ferienregion Eslohe und Bad Salzuflen (beide Nordrhein-Westfalen) bieten Unterkünfte aller Kategorien, geprüft allergikerfreundliche Betriebe und geschultes Personal. IG-Gründungsmitglied ist auch Freudenstadt (Baden-Württemberg) – die allergikerfreundliche Zertifizierung ist noch für dieses Jahr vorgesehen.

Zu den Netzwerken in den genannten Regionen zählen Hotels, Gästehäuser und Ferienwohnungen, Restaurants, Bäckereien, Metzgereien, Supermärkte, Friseure und Einzelhändler aus anderen Branchen. Die Destinationen – die auch untereinander eng zusammenarbeiten – bieten somit im präventionsorientierten Gesundheitstourismus eine systematische und qualitätsgesicherte touristische Einbeziehung von Menschen mit allergischen Erkrankungen an.

Die Verbesserungen sehen und spüren Feriengäste täglich: Wer seinen Urlaub zum Beispiel in dem als allergikerfreundlich zertifizierten und für sein hervorragendes Umweltmanagement bekannten Ostseebad Baabe verbringt, erhält laktose- oder glutenfreie Lebensmittel längst direkt vor Ort – vor einigen Jahren mussten Gäste dafür noch bis in das 50 Kilometer entfernte Stralsund fahren.

Ebenso wie in Baabe auf der Insel Rügen atmen Allergiker in anderen allergikerfreundlichen Kommunen tief und gesund durch: Die Luft in der Bad Hindelanger Tallage ist geprüftes Reinluftgebiet, die Hochtallage in den Bad Hindelanger Ortsteilen Oberjoch und Unterjoch gilt als extrem schimmelpilzsporenarm und ist frei von Hausstaubmilben. Die Luft auf der Nordseeinsel Borkum ist jod- und aerosolhaltig.

Das Mittelgebirgsklima in der Ferienregion Schwarzwald sorgt vor allem bei Allergikern mit Atemwegs-, Haut- oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen für eine spürbar bessere Lebensqualität. Das Klima stärkt das Immunsystem und wirkt bei Klimatherapien gesundheitsfördernd. Das Schmallenberger Sauer­land mit der Ferienregion Eslohe beherbergt gleich vier Kurorte mit medizinischem und präventiv-medizinischem Know-how. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal sind der „Abela Heilstollen“ und der Heil­stollen in Nordenau, in denen Allergiker, Neurodermitiker oder Menschen mit Atemwegs­erkrankungen wie Asthma oder Bronchitis behandelt werden.

Mit Bad Salzuflen erhielt im August 2015 erstmals ein Thermalheilbad das begehrte Gütesiegel. Geprüft gute Voraussetzungen für Allergiker garantiert die täglich frische Brise, für die die bekannten Gradierwerke in Bad Salzuflen sorgen: 600.000 Liter Sole rieseln täglich über die großen Schwarzdornwände im Herzen der Stadt. Der feine Nebel, der dadurch erzeugt wird, sorgt für eine Luft- und Wasserqualität, die es ansonsten nur an der See gibt.

Übrigens:
Immer häufiger buchen auch Feriengäste ohne Allergien über das Portal www.allergikerfreundlich.de, weil sie das Angebot in den allergikerfreundlichen Gemeinden hinsichtlich Hygiene, Service, Regionalität und Saisonalität als qualitätsorientierter einstufen.