Experten-Forum   |   Kontakt   |   Facebook

Pilze: Sonnenersatz & gesunder Sattmacher

In leuchtendes Rot, Orange und Gelb färbt sich das Laub der Bäume. Durch die Äste blinzelt die Herbstsonne, uns Menschen zieht es für einen Spaziergang in den Wald, um das Rascheln des Laubs unter den Füßen zu spüren. Auf geht’s zum Pilzesammeln!

Begeben Sie sich doch, mit Körbchen und Messer ausgerüstet, am besten nach regnerischen Tagen auf die Suche nach den herbstlichen Köstlichkeiten – dann ist die Chance auf eine reiche Ausbeute hoch. Sie finden Pilze vor allem an feuchten und vielbewachsenen Stellen, wie in Mulden, an Baumstämmen und an Hängen.

Gesund und kalorienarm Pfifferling, Champignon, Stockschwämmchen, Steinpilz – unterschiedliche Arten an Speisepilzen gibt es bei uns in Mitteleuropa wahrlich genug. Sie alle enthalten Vitamin D; das Vitamin steckt in kaum einem anderen Gemüse, wir können es nur mit Hilfe des Sonnenlichts bilden. Dieser wertvolle Inhaltsstoff fördert die Knochenbildung und wirkt Gelenkschmerzen entgegen. Durch ihren hohen Wassergehalt sind Speisepilze außerdem sehr kalorienarm und dennoch reich an Ballaststoffen. Dadurch machen sie lange satt und bilden die optimale Grundlage einer ausgewogenen Diät.

Pilzsuppe und Pilzragout Aus Pilzen lassen sich vielfältige Gerichte zaubern: An nassen und kalten Tagen wärmt uns ein Pilzsüppchen auf, den Sonntagsbraten können Sie auch einfach mal durch feines Pilzragout ersetzen. Es ist nur wichtig, die Pilze frisch zuzubereiten – und vor allem das Waschen zu unterlassen: Befreien Sie die Pilze lediglich mit einem Küchentuch von den Erd-ablagerungen, so bleibt das volle Aroma erhalten.

Bitte-lächeln-Tipp: Vorsicht! Viele Pilze haben giftige Doppelgänger. Gehen Sie deshalb nur mit fundiertem Wissen oder einem Experten zum Sammeln. Im Zweifelsfall können Sie Ihre Ausbeute in einer professionellen Pilzberatungsstelle oder in einer Apotheke kontrollieren lassen.