Experten-Forum   |   Kontakt   |   Facebook

Zwiebel – Wundergewächs aus dem Boden

Die Zwiebel ist eine der ältesten Kulturpflanzen überhaupt – und erfreut sich großer Beliebtheit beim Kochen und in Salaten. „Aber auch ihre gesundheitlichen Vorteile weisen eine enorme Vielseitigkeit auf“, so Daniel Scheel, Geschäftsführer von medizinfuchs.de, einem Internetportal für Medikamenten-Preisvergleich. Aufgrund des hohen Anteils an schwefelhaltigen Verbindungen zählen Zwiebeln zu den streng riechenden Nahrungsmittelsorten. Aber genau diese Inhaltsstoffe machen das Gemüse so gesund: Denn ihr Verzehr kann Entzündungen und Keime hemmen.

Wahrer Alleskönner
In Zwiebeln enthaltene Antioxidantien fangen schädliche freie Radikale ein; Wissenschaftler machen diese für vorzeitige Alterung und Krebs verantwortlich. In roten Zwiebeln befinden sich dabei doppelt so viele Radikalfänger wie in jeder anderen Art dieser Pflanze. „Schon der Verzehr von drei bis vier roten, rohen Zwiebeln pro Woche unterstützt die körpereigene Entgiftung maßgeblich“, weiß Daniel Scheel. Da die lebenswichtigen Vitamine vor allem im äußeren Teil des Gemüses sitzen, sollten Sie so wenig Schichten wie möglich abschälen.

Natürliche Waffe gegen Erkältungen
Vor allem als Tee zubereitet, wirkt die Zwiebel in Mund- und Halsraum antibakteriell sowie entzündungshemmend und hilft etwa bei Halsschmerzen, Schnupfen und Husten. Dafür einfach Wasser mit frisch geschnittenen Zwiebeln aufkochen lassen und von der warmen Mixtur maximal zwei Tassen pro Tag trinken. Etwas Honig hilft, den Geschmack zu verbessern.

In rohem Zustand entfalten Zwiebeln ihre Wirkung noch besser. Da der Mensch die durch sie aufgenommenen Schwefelverbindungen nicht über die Verdauung, sondern über den Atem ausscheidet, passieren diese Lunge und Bronchien und lassen gereizte Schleimhäute abschwellen. Auf die Ohren gelegte Zwiebelsäckchen können durch ihre abgegebenen ätherischen Öle außerdem Entzündungen und Schmerzen im Gehörgang lindern. Dazu eine frische rohe Zwiebel in kleine Würfel schneiden, in ein Küchentuch einwickeln und über Nacht durch ein Stirnband fixiert an den Ohren wirken lassen.

Von der Zwiebel zur Kapsel
In Lebensmittelform aufgenommen kann der Körper die enthaltenen Wirkstoffe laut Wissenschaftlern am besten erkennen und verwerten. Wer Zwiebeln jedoch nicht mag oder sie nicht im Speiseplan unterbringt, kann auf Produkte aus der Apotheke zurückgreifen. Als Kapsel, Pulver oder Saft enthalten viele Präparate die wichtigen Nährstoffe des scharfen Lebensmittels in konzentrierter Form.