Experten-Forum   |   Kontakt   |   Facebook

Sanddorn: Oranger Alleskönner

Der Herbst und seine Tücken:
Husten, Schnupfen und Halsschmerzen kommen oft gemeinsam mit dem Schmuddelwetter daher. Dem Sanddorn jedoch bietet die nasskalte Jahreszeit perfekte Bedingungen zum Wachsen. Seine wertvollen Inhaltsstoffe fördern die Genesung bei Herbsterkältungen.

Die Sanddorn-Beere leuchtet in sattem Orange schon von weitem. Ihr Spitzname „Zitrone des Nordens“ verrät ihren bevorzugten Lebensraum: Die Beere wächst an dornigen Sträuchern, die vornehmlich in den Dünen entlang der Nordseestrände zu finden sind. Inzwischen ist Sanddorn auch im Schwarzwald und in den Alpen heimisch, seine Wurzeln liegen jedoch im Himalaja. Die Erntezeit erstreckt sich von August
bis Dezember.

Sanddorn enthält Kalzium, Mangan, Eisen, Magnesium, eine Menge an A-, B- und E-Vitaminen und schlägt hinsichtlich ihres Vitamin-C-Gehalts sogar die Zitrone. Somit beugt Sanddorn jetzt im Herbst Erkältungen vor und stärkt das Immunsystem. Außerdem ist die Beere ein wichtiger Vitamin-B12-Lieferant und somit eine optimale Nahrungsergänzung für Vegetarier und Veganer. Der Allrounder hilft zusätzlich bei Appetitlosigkeit, Stoffwechselproblemen und Konzentrationsschwäche. Er wirkt Energielosigkeit und allgemeinen Erschöpfungszuständen entgegen und gibt Ihnen Energie für regenreiche Tage – Herbstdepression ade!

Um die Kraft des Sanddorns optimal auszunutzen, ist es wichtig, Gebrauch von der gesamten Beere zu machen; die Vitaminbombe können Sie in Form von Vollfruchtsäften, als Marmelade oder Sirup erwerben. Vor allem in der kalten Jahreszeit bietet es sich an, ein bis zwei Esslöffel Sanddornsirup in Tee oder heiße Milch einzurühren – besonders beliebt bei Kindern und deckt schon beinahe den gesamten Tagesbedarf an Vitamin C ab. Das Öl, aus den Samen und dem Fruchtfleisch der Beere gewonnen, findet in Cremes Verwendung und beruhigt gereizte Haut.

Sanddornsirup selbstgemacht: Erhitzen Sie 1 kg Sanddornbeeren auf niedriger Stufe. Streichen Sie die Früchte, wenn sie weich geworden sind, durch ein Sieb. Geben Sie löffelweise ein halbes Kilo Honig dazu und vermengen Sie alles mit einem Handrührgerät.