Experten-Forum   |   Kontakt   |   Facebook

Smoothies: Obst-Power im Glas

Sommerzeit ist Smoothie-Zeit: Die farbenfrohen Getränke liefern viele Vitamine und schmecken sooo lecker. Fruchtmark oder Fruchtpüree dient als Basis, je nach Geschmack kommen noch Milch, Joghurt oder Eis dazu. In den so genannten „grünen Smoothies“ sind neben Obst Blattgemüse oder Kräuter enthalten.

„Smooth“ bedeutet, aus dem Englischen übersetzt, so viel wie „fein“ oder „cremig“. Die Erfolgsgeschichte der Smoothies begann in den USA, dort gab es bereits in den 1920er Jahren Saftbars. Mittlerweile begegnen uns Smoothies in zahlreichen Ländern und als Fertigprodukt in Supermärkten. Dabei lässt sich in Deutschland keine lebensmittelrechtliche Definition finden, die festlegt, welche Getränke „Smoothie“ heißen dürfen und welche nicht. Grundsätzlich darf die Lebensmittelindustrie alle Zutaten verwenden, die lebensmittelrechtlich zulässig sind. Täuschen dürfen die Hersteller die Verbraucher nicht: Die Früchte, die auf dem Etikett eines Smoothies in Wort oder Bild erscheinen, müssen tatsächlich einen überwiegenden Teil des Produktes ausmachen.

Doch selbsthergestellt ist sowieso köstlicher! Und das ist gar nicht schwer, Anregungen dazu liefert Ihnen das Buch „Smoothies – Obst-Power im Glas“. Ob zum Munterwerden am Morgen, zum Abschalten am Abend oder einfach als Erfrischung zwischendurch, das Buch enthält mehr als 50 Smoothie-Rezepte. Wie wäre es mit dem granatapfelroten „Sultans Delight“, dem sonnengelben „Yellow Submarine“ oder doch lieber dem cremigen Papaya-Kokos-Smoothie? Schluck für Schluck Natur pur.

Übrigens: Aus Smoothies können Sie im Handumdrehen wunderbare Desserts zaubern. Einfach zusammen mit einer Kugel Eis, Schokoraspeln und beispielsweise einem Deko-Schirmchen anrichten. Oder Sie füllen den Smoothie in Eis-am-Stiel-Förmchen und lassen ihn durchfrieren. Lecker!

Bitte-lächeln-Tipp: Nach dem Genuss von Smoothies warten Sie am besten eine halbe Stunde mit dem Zähneputzen – sonst leidet der Zahnschmelz durch die Fruchtsäuren und das Putzen stark, Sie würden ihn unwiederbringlich wegputzen.